cms
Bild
 
   
 
 

   +++  Aktuell bleiben, für den Newsletter anmelden! +++ im November fällt der Stammtisch der Freunde des Historischen Lokschuppen Freilassing aus!! +++

 

 

 

 

 

 

ÜbersichtZurückZurückWeiterWeiter  

 
Bild
 
Text einblendenText einblenden
Tex ausblendenTex ausblenden
ÖffnenÖffnen
SchließenSchließen

/

zurückzurück
vorvor
 

Lokschuppen-Info 2/2014

Bestandsaufnahme und Vorhabenübersicht, Vereins-Aktivitäten, Stand November 2014

2/2014

Lokschuppen-Info 

 

Download als pdf

             

Liebe Freunde des Lokschuppens,

wie schnell die Zeit vergeht. Schon 10 Jahre sind seit der Vereinsgründung am 28. Mai 2004 ins Land gegangen. Wir können stolz auf das sein, was unsere Mitglieder in gemeinsamer Arbeit mit Stadt und Deutschem Museum in diesem Projekt Lokwelt geleistet haben. Bereits vor der Eröffnung trug der Verein mit Ideen und Arbeitskraft dazu bei, ein lebendiges Museumkonzept mit zu gestalten. Allen voran Walter Schramm und seine fachkundigen Kollegen mit langjähriger Eisenbahnpraxis. Besonders freuen sich alle Beteiligten natürlich über Lob und Anerkennung der Besucher, der Aufwand lohnt sich offensichtlich.

Neben der Jubiläumsfeier gab es einen weiteren Höhepunkt, das Treffen der mächtigen E-Lok Veteranen der Baureihe E 94. Es lockte bei gutem Wetter viele große und kleine Eisenbahnfreunde von überall her nach Freilassing. 

    

Ein Workshop im Sommer entwickelte Ideen und Konzepte für die Zukunftssicherung des Vereins mit den Schwerpunkten Nachwuchsgewinnung und besserer Darstellung nach außen. Die neue Homepage, die im Dezember online gehen soll, macht den Anfang.

Beim traditionellen Vereinsausflug, diesmal mit Ziel Zillertalbahn, spielte das Wetter nicht mit. Statt schöner Aussicht musste man sich mit der Einsicht in das Wirken höherer Mächte abfinden.

Seitens der DB wurden die Pläne zur Umgestaltung der Gleisanlagen des Betriebswerks konkret, so dass einige Gespräche von Stadt, DB und Verein die jeweiligen Zukunftsvorstellungen abgleichen konnten. Welche Folgen sich daraus für die Lokwelt ergeben, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Eine gute Nachricht: Nach jahrelangen Auseinandersetzungen um die Planung und Ausführung der mangelhaften Heizungsanlage wurde mit deren Umbau begonnen. Noch vor Winterbeginn soll sie wieder in Betrieb gehen, hoffentlich mit ausreichend Leistung für die kommenden frostigen Tage.

 

 Zum Jahresausklang möchten wir nochmals allen Mitgliedern und Freunden des Vereins Dank sagen für die geleistete Arbeit und jegliche Art von Unterstützung in diesem Jahr. Bleiben Sie uns auch weiterhin verbunden. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen erholsame und friedvolle Weihnachtstage sowie Gesundheit und Zufriedenheit im neuen Jahr!

Eure Vorstandschaft.

 

 

Aktivitäten 2014

Frühjahr

Im Verein laufen die Vorbereitungen für das Jubiläumsprogramm auf Hochtouren. W. Hartmann kümmert sich um die letzten Details für das Joschi Schneeberger Konzert, damit es den Künstlern an nichts fehlt, weder vor und auf noch hinter der Bühne. Mit P. Hartung zusammen sind noch unendlich viele Kleinigkeiten zum Gelingen des E-Lok Treffens zu ordnen. Die Teilnehmerzahl ist bis fast zum letzten Tag noch unsicher. Der Festausschuss ist vollauf mit der Organisation der Jubiläumsfeier beschäftigt.

Am 8. Mai trifft sich der Verein zur jährlichen Mitgliederversammlung. Wie in den Vorjahren kann der Schatzmeister von einer guten Finanzlage berichten, wobei natürlich mit dem Kauf der E 94 plangemäß die Rücklagen weitgehend aufgezehrt sind. Für die Vorhaben 2014 stehen jedoch ausreichend Mittel zur Verfügung.

 

Überhaupt bietet der Mai allerlei Abwechslung. Der Muttertags-Frühschoppen mit dem „Salonquartett Reich an Hall“ ist für junge Familien gedacht, Ricardo Hernandez verführt einige Tage später das begeisterte Publikum mit kubanischen Rhythmen zum Tanzen und Mitsingen und Joschi Schneeberger sorgt mit Gipsy Jazz als Auftakt der Jubiläumstage für die Wiener Variante dieser Musikrichtung.

 

Der 10. Geburtstag des Vereins ist eigentlich am 28. Mai, aber an einem Freitag lässt sich unbeschwerter feiern. Erster Bürgermeister J. Flatscher erinnert in seinem Grußwort an die zahlreichen, kontroversen Diskussionen, die der Entstehung des Projektes Lokwelt vorausgingen, und würdigt die Rolle von W. Schramm bei der Gestaltung und Umsetzung dieses Vorhabens. Ohne die engagierten Mitglieder des Vereins sei der Museumsbetrieb in der jetzigen Form nicht vorstellbar. Als Zuständige des Deutschen Museums sieht Frau Hladky das gemeinsame Projekt als Glücksfall für alle Partner und vor allem auch für die wertvollen Exponate. Der Verein trage mit Fachkunde und Einsatz ganz wesentlich zum Gelingen bei. Frau Gattermair-Farthofer bedankt sich für die gute, fruchtbare Zusammenarbeit im gegenseitigen Verständnis. Vorsitzender W. Bickelmann schildert als Mitglied der ersten Stunde die Geschichte des Vereins aus seiner persönlichen Sicht. Er regt an, in Anbetracht der sich laufend verändernden Ansprüche der Besucher alle darstellbaren Ideen aufzugreifen, die eine abwechslungsreiche Präsentation der Exponate ermöglichen. Dazu gehören einerseits entsprechende räumliche Voraussetzungen, z.B. durch Einbeziehen der Montagehalle, andererseits personeller Nachwuchs für die für den Betrieb notwendigen fachlichen Funktionen. Sein abschließender Dank richtet sich an alle externen und internen Partner und Vereinsmitglieder. Für besondere Verdienste um den Verein überreicht er den Gründungsvätern Walter Schramm, 9 Jahre erster Vorsitzender, und seinem Kollegen Fritz Strohmaier die Urkunden mit der Ernennung zu Ehrenmitgliedern.

 

Inzwischen haben sich auch P. Hartung und die Personale der angereisten E-Loks dazu gesellt. Sie werden von interessierten ehemaligen Kollegen schnell in angeregte Gespräche einbezogen.

Am nächsten Tag heißt es für alle Teilnehmer früh aufzustehen. Die Loks müssen ordentlich aufgestellt und die übrigen Fahrzeuge, ein paar Wagen und ein Bauzug, eingereiht werden. Bald wimmelt es von Fotografen und Besuchern aus allen Landen. Mit viel Geschrei und manchmal auch körperlichem Einsatz kämpft man um freie Sicht auf die Lokparade. Die Sonne kann dazu nur lachen, so dass am Ende etwa 900 Besucher gezählt werden, die meisten fröhliche Familien, durchaus auch vom Großvater bis zum Enkel. Vielleicht bleibt da hin und wieder ein dauerhafter Eindruck.

 

Sommer

Langsam verdichtet sich das Gerücht, die DB Pläne zur Umgestaltung der Gleisanlagen des Betriebswerks nähmen konkrete Formen an. Auf Anregung des Vereins finden erste Gespräche von Stadt, DB und Verein statt mit dem Ziel, eine Lösung für mögliche Zukunftsaspekte der Lokwelt zu finden. Speziell geht es darum, eine Schienenverbindung zur Montagehalle zu erhalten. Da die Baumaßnahmen bereits vorbereitet werden und im Frühjahr beginnen sollen, sind kurzfristig Entscheidungen nötig.

 

Am 19. Juli werden in einem Workshop von 10 Mitgliedern Maßnahmen zur Nachwuchsgewinnung und Außendarstellung erörtert. Der Tag des offenen Denkmals im September soll als Werbeforum für den Verein genutzt werden. Laufende Aktionen über Stadtjournal, regionale Presse, Infotafel im Lokschuppen, Radio Bayernwelle, RFO TV und Kontakte im Bekanntenkreis vergrößern die Ansprechbasis, nicht zu vergessen die Homepage.

Die Fundsachenversteigerung der DB hat sich zu einem Sommerfest gemausert. So kann man sich nach dem Nervenkitzel beim Ersteigern eines Überraschungskoffers musikalisch entspannen, nachmittags bei traditionellem Jazz, abends eher mit Rock, der aber leider dem aufkommenden Gewitter zum Opfer fällt. Rund 450 Besucher machen von diesem Angebot Gebrauch. 60 Jahre Stadterhebung Freilassing und 110 Jahre Trachtenverein Saalachtaler sind Anlass für eine ganze Festwoche. Das Programm reicht von Gerhard Polt mit den Well-Brüdern über die 3 Zwidern bis hin zu Asphyxia. Unsere rotbewesteten Vereinsbrüder bahnen der kleinen hölzernen Dampflok den Weg im großen Festumzug am Sonntag, der bei schönstem Sommerwetter für genügend Hunger und Durst im anschließenden Bierzelt sorgt.

 

Offensichtlich nimmt der Wettergott bei seiner Planung wenig Rücksicht auf uns. Unser gut besuchter Ausflug ins Zillertal mit seiner malerischen Schmalspurbahn leidet unter seinen Launen, es regnet wie schon öfter in diesem Sommer. Glücklicherweise scheint am Drehscheibentag die Sonne, so dass der Präsentation der E-Loks 116 007 und unserer Neuerwerbung 254 052 sowie der bayrischen Schnellzug-Dampflok B IX „1000“ von 1874 auf ihrer Bühne nichts im Wege steht.

 

Herbst

Anfang September machen sich 20 Technik-Interessierte auf den Weg nach München-Allach, um Siemens Verkehrstechnik einen Besuch abzustatten. Informationen über die neueste Fahrzeugtechnik und ein Blick in die Fertigung stillen den Wissensdurst der Teilnehmer.

Der Jazzfrühschoppen mit der Münchner Salettlmusi eröffnet den musikalischen Herbst, der Mitte September ganz Freilassing bei der WIFO-Nighttour erfasst. 20 Bands bedienen an 20 Orten fast jeden Geschmack, in der Lokwelt spielt The JayQ Band für ihre Fans Blues, Country und Rock.

Der Tag des offenen Denkmals bringt 400 Besucher in die Lokwelt, wo man das Thema „Farbe“ bei der Bahn in allerlei Schattierungen betrachten kann. Der Verein nutzt die Gelegenheit, die Werbetrommel zu rühren und seine vielfältigen Tätigkeiten ins rechte Licht zu rücken. Frau Dr. Sturm-Hentschel vom Deutschen Museum nimmt den Führerstand der S 3/6 zum Anlass, die Entwicklungsgeschichte dieser leistungsstarken bayrischen Dampflok Baureihe in ihren Varianten darzustellen. Herr Zeitlmann vom Eisenbahnmuseum Nördlingen kann mit praktischen Erfahrungen aus der Renovierungszeit und den anschließenden Fahreinsätzen ihrer 18 478 aufwarten. Eindrucksvolle Bilder und Videos aus dieser Zeit lassen die Leistungsfähigkeit dieser Lok, aber auch die Probleme und Bedientricks bei ihrem Betrieb aufleben.

Am folgenden Wochenende gibt die Schnellzuglok 01 1066 ein Gastspiel auf der Drehscheibe und zum Auftanken im Vorfeld des Betriebswerks.

Frimo lädt 250 internationale Gäste zum TechDay in die Lokwelt, 2 Wochen darauf ist Meridian Gastgeber für ein öffentliches Betriebsfest. Ein Triebwagen wird auf den Namen der Stadt getauft, und viele Besucher nutzen das gute Wetter, um Parkbahn, Hüpfburg und andere Angebote auszuprobieren.

In der Lokwelt hat die umfangreiche Nachrüstung der Heizungsanlage begonnen und wird vor Winterbeginn abgeschlossen werden. Ähnliches trifft auf unsere Homepage zu, die jetzt vollständig abgeschaltet ist, aber hoffentlich vor Weihnachten von einer neuen abgelöst wird, die gerade in Arbeit ist. Das Hochwasseropfer Westernbahn soll zum Modellbahn-Wochenende am neuen Standort ihren Betrieb aufnehmen.

Unsere Salzburger Nachbarn feiern Anfang November die Einweihung des gelungenen Neubaus ihres Hauptbahnhofs, der historische Bauelemente mit zeitgemäßen Konstruktionen verbindet.

Als Schwerpunkt der Lokwelt Filmtage stehen nostalgische Eisenbahn Filme aus den 50er Jahren auf dem Programm, dazu einige Spielfilme und am Sonntag ein Film für Kinder.

 

Geplante Aktivitäten

  • 28.11. – 30.11.2014 10:00 – 17:00 Uhr Modellbahnwochenende mit Börse
  • 11.12.2014 um 19:00 Uhr Weihnachtsstammtisch im Gasthof Rieschen
  • 19. – 21.12.2014 Weihnachtsmarkt der Stadt in der Lokwelt
  • 21.06.2015  Dampfloktreffen mit 3 Maschinen  

Sonstige Vorhaben

  • Fortsetzung der Renovierung der E 94/254 052
  • Aufstellen Lademaß und Überdachung Parkbahn Haltestelle
  • Pflastern Drehscheibengrube

Einige Zahlen                 

Besucher                2011     ca. 24 200

                                   2012     ca. 25 200

                                   2013     ca. 22 000

                                   2014     ca. 23 000

                                        

        

 

           

14. Januar 2015

 

ÜbersichtZurückZurückWeiterWeiter  

Kommentare zum Thema

Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

 
 
  Kommentieren Pflicht-Feld

 

Name  

Vorname  

Name  

E-Mail  

Homepage  

Kommentar  

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

  ja nein
 

SPAM-Schutz 7I1V4I9Geingeben!  

 

Pflicht-Feld

 
 

© 2019 Freunde des historischen Lokschuppens 1905 Freilassing e.V.

Westendstraße 5, 83395 Freilassing

Datenschutzerklärung

Suchbegriff  

 
 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. Information ja  nein  OK   

 

Benutzer:

Besucher

AbmeldenAbmelden

 
 
 
nach oben
leer-t1-10000

x

---

+++

x