atimedia
3-t1-3
 
   
 
3-t1-3

Bild: atimedia

3-t1-3
3-t1-3
3-t1-3
3-t1-3
3-t1-3
3-t1-3
3-t1-3
 
zurückzurück
vorvor
Text einblendenText einblenden
Tex ausblendenTex ausblenden
ÖffnenÖffnen
SchliessenSchliessen
   
 
 

1860 Eröffnung Bahnstrecke München  - Salzburg :  Maximilliansbahn

 

1902 BW Salzburg wurde zu klein; Beginn der Bauarbeiten in Freilassing 01.07.1902

 

1905 Fertigstellung des BW: am 01.10.1905 konnte es bezogen werden. Lokschuppen mit 20 Gleisen, Drehscheibe 18 m , Wagenbau mit 6 Gleisen, Büro, Magazin und Werkstätten, einem Wasserkran an der Einfahrt zur Drehscheibe und einem Kohlenhof. Bei der Eröffnung wurden 123 Personen beschäftigt. Es waren 33 Loks und 107 Wagen stationiert. Das Gelände des BW war eine Kiesgrube für den Bahnbau Freilassing - Laufen 1888 und den zweigleisigen Ausbau der Strecke Teisendorf - Salzburg 1896 bis 1901.

 

1910 51 Dampfloks stationiert

 

1914 Elektrifizierung der Bahnstrecke Salzburg - Berchtesgaden

 

1916 Elektrischer Betrieb Salzburg - Berchtesgaden wurde mit 6 Elloks aufgenommen.

 

1922 Bau der Ellokwerkstätte, 1924 Fertigstellung. Das Bürogebäude konnte erst 1926 bezogen werden, im Keller wurden Wannenbäder für die Eisenbahner eingerichtet.

 

1924 Eine neue, 23 m Drehscheibe mit 200 t Tragkraft wurde eingebaut, Fa. Vögele Mannheim.

 

1926 Der Wagenbau wurde von 6 auf 9 Gleise erweitert.

 

1928 Am 01.04.1928 wurde der elektrische Betrieb Salzburg - München aufgenommen. Es waren 28 Elloks stationiert.

 

1956 Ende der Dampflokzeit

 

60er Jahre

Neues Kesselhaus im Gleis 20 des Rundlokschuppen, neuer Kamin 30 m, Wasserturm am alten Bürogebäude wurde abgerissen.

 

1974 Es begann der Niedergang, Lokomotiven wurden verlegt, z.B. E 118 nach Würzburg. Als Ersatz  E 194 und Wartungsarbeiten an  E 110 im Auftrag Bw München Hbf.

 

1983 Ende der Ellok-Unterhaltung in Freilassing

 

1993 "DB" wurde "DB AG", das BW wurde "Betriebshof " und war nur noch Personalstelle. Letzte Kleinlok nach Mühldorf abgegeben.

 

1998 Lehrwerkstätte geschlossen, Drehscheibe außer Betrieb. Als einzige Werkstatt blieb die Reisezugunterhaltung als Außenstelle der Werke Mühldorf bzw. München, ca. 50 Beschäftigte.

 

2003 Grunderwerb der Stadt Freilassing und Vertragsabschluß mit dem Deutschen Museum, München

 

2004 Beginn der Sanierungsmaßnahmen

 

2005 Beschluss neuer Name für das Projekt: "Lokwelt Freilassing"

 

2006 Sommer Eröffnung der "Lokwelt Freilassing"

 
 

© 2017 Freunde des historischen Lokschuppens 1905 Freilassing e.V.

Westendstraße 5, 83395 Freilassing

 

 
 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. Information

ja  nein  OK     
0 0 0 0
{{loginstatus}}
vollbild 500
 
 
nach oben
leer-t1-10000

x

---

+++

x